Maik Uwe Hinkel

Engagement in Berlin

Die von Maik Uwe Hinkel geführte Living Bauhaus Stiftung zeichnet sich durch ihr gesellschaftliches Engagement aus. Insbesondere Kunstprojekte werden auf diese Weise gefördert. Wichtigstes Projekt ist dabei die Instandhaltung der weltberühmten East Side Gallery.

Die East Side Gallery gehört zu den bedeutendsten Wahrzeichen der Hauptstadt und hat als Zeitzeuge nicht nur der Geschichte Berlins, sondern des ehemals geteilten Deutschlands als Kunstwerk und Mahnmal eine einzigartige Sonderstellung.

Kunstförderung

Zudem sammelt die LIVING BAUHAUS Kunststiftung bedeutende Kunstwerke insbesondere deutscher Maler des 20. Und 21. Jahrhunderts. Dazu gehört unter anderem eine umfangreiche Sammlung des Künstlers Norbert Bisky, der sich als Vertreter des Neuen Realismus der Postmoderne einen Namen gemacht hat. Auch Werke internationale Künstler wie Andy Warhol, Ali Görmez und Igor Mitoraj gehören zu der Sammlung.

Die Sammlung der Stiftung wird regelmäßig anteilig an verschiedenste Museen, Kunsthallen und Kunstvereine verliehen, um die Kunstwerke einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Im Sinne des selbsterteilten Auftrages, die Gemälde nicht nur zu erhalten, sondern auch ein möglichst großes Publikum für die Kulturschätze zu begeistern, organisiert die von Maik Uwe Hinkel geführte Stiftung auch selbst Ausstellungen.

Seit 2012 ist die Living Bauhaus Kunststiftung tätig. Sie finanziert sich aus privaten Mitteln.

Künstlerquartier

2016 wurde das stiftungseigene Künstlerquartier ins Leben gerufen. Von außerhalb Berlins angereiste Künstler profitieren dort von kostenfreier Logis und haben so die Gelegenheit, eigene Ausstellungen vorzubereiten. In der Regel wird das Angebot von Künstlern wahrgenommen, die an stiftungseigenen Förderprogrammen teilnehmen.